AGB

Allgemeines

Gegenstand einer Beratung ist ein vom Auftraggeber geäußertes Anliegen oder Auftraggeber und Auftragnehmer definieren gemeinsam das Beratungsanliegen.

Die Beratung ist kein Ersatz für eine Diagnose oder Behandlung durch einen Arzt, Psychotherapeuten oder Heilpraktiker. In Rahmen einer Beratung erfolgt weder eine Diagnose noch eine Behandlung, eine Therapie oder ein Heilungsversprechen. Der Auftragnehmer grenzt sich von der Rolle der Mediziner und Therapeuten ausdrücklich ab.
Die vegane Ernährungsberatung richtet sich ausdrücklich an gesunde Erwachsene und Kinder.

Die Beratung ist ein freier, aktiver und selbstverantwortlicher Prozess, bei dem der Auftragnehmer dem Auftraggeber als Prozessbegleiter zur Verfügung steht. Die Bestimmung der angestrebten Ziele, die Wahl der Gesprächsthemen und die Umsetzung der erarbeiteten Lösungsschritte bleiben in der Verantwortung des Auftraggebers.

Beratungsdauer

Die Beratungsdauer richtet sich nach den Bedürfnissen des Auftraggebers. Es erfolgt keine Festlegung eines bestimmten Stundenkontingentes, das in Anspruch genommen werden muss.

Kosten

Die Beratungsleistung sowie die Kosten für Veranstaltungen (im Sinne von Workshops, Vorträgen u. ä.) sind von der Umsatzsteuer befreit. Alle Leistungen sind Privatleistungen. Eine Krankenkassenabrechnung ist nicht möglich.

Der Auftraggeber wurde über die Kosten inkl. anfallender Fahrkosten informiert und akzeptiert diese.

Die Fahrkosten werden ab folgender Adresse veranschlagt:
Grätzsteig 16, 15566 Schöneiche bei Berlin.

Eine Rechnung über die Kosten wird vom Auftragnehmer ausgestellt. Diese ist innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsstellung durch den Auftraggeber per Banküberweisung zu begleichen. Eine Bezahlung in Bar oder über PayPal kann nach Absprache erfolgen.

Folgende Kosten werden berechnet:

Vegane Ernährung: Ein-Monat-Begleitung inkl. 2 Gesprächen

Vegane Ernährung: Beratung und Referententätigkeit

Babyschlaf: Beratung und Referententätigkeit

Beikost: Beratung und Referententätigkeit

Nachhaltigkeit & Familie: Beratung und Referententätigkeit

sonstige Themen: Beratung und Referententätigkeit

150 € pro Monat

80 € erste angefangene Stunde, danach 20 € je 15 Minuten

70 € erste angefangene Stunde, danach 17,50 € je 15 Minuten

65 € erste angefangene Stunde, danach 16,25 € je 15 Minuten

60 € erste angefangene Stunde, danach 15 € je 15 Minuten

60 € erste angefangene Stunde, danach 15 € je 15 Minuten

Die Zeit für die Vor- und Nachbereitung der Beratung ist in den Kosten enthalten.
Bei einer Referententätigkeit wird die Zeit für Vor- und Nachbereitung extra berechnet.

Veranstaltungen, die durch das Unternehmen persönlich initiiert und organisiert werden, werden in der Regel mit 30 € pro Person und 50 € pro Paar berechnet. Abweichungen sind der entsprechenden Veranstaltungsbeschreibung zu entnehmen.

Wenn die Beratung bzw. Veranstaltung in den Räumlichkeiten des Auftraggebers stattfindet, entstehen zusätzliche Kosten durch An- und Abfahrten des Auftragnehmers. Diese Kosten betragen je Strecke EUR 0,30/km.

Terminvereinbarung, Anmeldung und Rücktritt

Beratung

Die einzelnen Termine für Beratungsgespräche werden individuell im Voraus zwischen dem Auftragnehmer und dem Auftraggeber vereinbart und sind beidseitig verbindlich. Kann der Auftraggeber einen Termin nicht wahrnehmen, so hat er dies dem Auftragnehmer so früh wie möglich mitzuteilen.

Sofern der Auftragnehmer einen Beratungstermin nicht wahrnehmen kann, wird er im Einvernehmen mit dem Auftraggeber einen zeitnahen Ersatztermin vereinbaren.

Wird ein abgestimmter Termin durch den Auftraggeber nicht wahrgenommen, schuldet er dem Auftragnehmer ein Ausfallhonorar in Höhe von 100%. Die Zahlungsverpflichtung entfällt, wenn spätestens 24 Stunden vorher eine Absage seitens dem Auftraggeber erfolgte.

Veranstaltungen

Die Anmeldung zu einer Veranstaltung erfolgt persönlich, telefonisch oder schriftlich. Die Anmeldung ist verbindlich. Daraus resultierend ist die Veranstaltungsgebühr nach Eingang einer Anmeldebestätigung seitens des Veranstaltungsleiters zu begleichen. Die Gebühr hat vor Veranstaltungsbeginn auf dem Konto des Veranstaltungsleiters einzugehen. Im Einzelfall kann eine Barzahlung vor Ort vereinbart werden.

Ist die Veranstaltungsgebühr auf dem Konto des Veranstaltungsleiters nicht eingegangen und kann auch eine Barzahlung vor Ort nicht durchgeführt werden, behält sich der Veranstaltungsleiter vor, den Teilnehmer von der Veranstaltung auszuschließen.

Ein Rücktritt von einer Veranstaltung ist ohne Entstehung von Kosten bis zu 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn möglich.
Bei einem Rücktritt unter 14 Tagen erfolgt eine Erstattung von 50% der Veranstaltungsgebühr.
Bei einem Rücktritt bis zu 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn erfolgt eine Erstattung von 25% der Veranstaltungsgebühr.
Keine Erstattung der Veranstaltungsgebühr erfolgt bei einem Rücktritt < 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn.

Ein Ersatzteilnehmer kann jederzeit genannt werden. Bricht ein Teilnehmer die Veranstaltung ab, werden die Veranstaltungsgebühren nicht erstattet.

Der Veranstaltungsleiter behält sich vor, Veranstaltungen bei zu geringer Teilnehmerzahl bis spätestens 5 Tage vor Veranstaltungsbeginn abzusagen. Die bereits gezahlte Veranstaltungsgebühr werden in diesem Fall in vollem Umfang erstattet. Dies gilt auch für den Fall, dass der Veranstaltungsleiter aus unvorhersehbaren Gründen (Krankheit, höhere Gewalt) kurzfristig absagen muss.

Schweigepflicht

Der Auftragnehmer verpflichtet sich, gegenüber Dritten, Stillschweigen zu bewahren. Die Schweigepflicht beginnt bereits bei dem Erstkontakt. Auskunftserteilung gegenüber Dritten darf nur erfolgen, wenn der Auftraggeber hierzu vorab schriftlich das Einverständnis erklärt hat. Die Schweigepflicht betrifft jedoch nicht die Vereitelung oder Verfolgung von mutmaßlichen Straftaten oder den Schutz höherer Rechtsgüter.

Dokumentation und Datenschutz

Der Auftragnehmer dokumentiert und archiviert den Verlauf und relevante Erkenntnisse der Beratungsgespräche. Hierzu gehören Anamnesebogen, themenspezifische Fragebögen und Notizen zu Inhalten, Ergebnissen und Vereinbarungen aller Beratungsgespräche.

Ebenso speichert der Auftragnehmer die personenbezogenen Daten des Auftraggebers soweit es zur Rechnungsstellung und Buchführung erforderlich ist. Der Auftragnehmer verpflichtet sich, alle Dokumente nur ihm zugänglich aufzubewahren. Der Auftraggeber erklärt sich mit der Erhebung und Archivierung der entsprechenden Daten einverstanden.

Haftung, Selbstverantwortlichkeit

Die Anweisungen und Ratschläge des Auftragnehmers sind immer als Vorschläge zu verstehen, die der Auftraggeber aus freiem Willen folgen kann und nur soweit, wie er es selbst verantworten kann. Für jedes Risiko, dass der Auftraggeber eingeht, haftet der Auftraggeber allein. Sollte der Auftraggeber sich, anderen Personen oder Gegenständen Schäden zufügen, gleich welcher Form, ist der Auftraggeber für diese Schäden verantwortlich und stellen den Auftragnehmer und sein Unternehmen von allen Haftungsansprüchen frei.

Der Auftraggeber erkennt an, dass er während des gesamten Beratungsverlaufs, sowohl während des einzelnen Beratungsgespräches als auch während der Zeit zwischen den einzelnen Beratungsgesprächen in vollem Umfang selbst verantwortlich für seine körperliche und geistige Gesundheit ist. Er erkennt an, dass alle Schritte und Maßnahmen, die im Rahmen der Beratungsgespräche von ihm unternommen werden, nur in seinem eigenen Verantwortungsbereich liegen.

Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Version: 03, Stand 08.04.2020

Das Unternehmen kann die Allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit ändern. Der Auftraggeber willigt ein, über Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen nur per Veröffentlichung über die Homepage www.saskiadreyer-familiencoach.de informiert zu werden.